Anlässlich der Messe „Internationale Grüne Woche“ vom 17. – 26. Januar 2014 rufen wir dazu auf, entschlossenen Protest und Widerstand gegen das heutige Landwirtschafts- und Ernährungssystem am Messegelände in Berlin auszudrücken.

Warum gegen die Grüne Woche?

Als weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau steht die Grüne Woche für all die Unterdrückung, Tierausbeutung und Umweltzerstörung des kapitalistischen Landwirtschaftssystems, gegen die Millionen Menschen überall auf dem Planeten seit Jahrzehnten und Jahrhunderten gemeinsam kämpfen.
Über die genauen Hintergründe unseres Protestes könnt ihr euch hier informieren.

Was stellen wir uns vor?

Wir planen selbst mehrere Informations- und Protestveranstaltungen. Darüber hinaus möchten wir andere Aktive und Gruppen motivieren, eigene Aktionen zu ihren bevorzugten Themenschwerpunkten zu organisieren. Im Idealfall entsteht am Messegelände ein buntes Ensemble sich ergänzender Aktionen mit unterschiedlichen Blickwinkeln und Kommunikationsstrategien. Wenn ihr euch beteiligen wollt, lest bitte hier, was uns wichtig ist.

Wie könnt ihr aktiv werden?

Führt Aktionen durch!

Überlegt Euch, ob Ihr mit Euren Freund*innen, mit Eurer Gruppe oder als einzeln Aktive nicht Lust habt, selbst etwas nach Eurem Geschmack gegen die unsägliche Propaganda der Grüne Woche zu organisieren – egal ob still im kleinen Kreis oder vorher öffentlich angekündigt. Wenn Ihr möchtet, dass wir Eure Aktion im Vorfeld auf der Aktionswochen-Website ankündigen und dafür mobilisieren, oder wenn Ihr mit uns zusammen am organisatorischen Rahmen der Aktionswoche arbeiten wollt, meldet Euch gerne einfach bei aktionen-gruene-woche[ät]riseup.net.

Für ein kraftvolles und wahrnehmbares politisches Signal gegen die allumfassende Ausbeutung von Tier, Mensch und Umwelt im kapitalistischen System!